Ansicht der Front des Stadtmuseums Aarau mit dem Haupteingang
 

look&roll im Stadtmuseum Aarau

Gemeinsam mit der «Stiftung Netz» sind wir zu Gast im «Stadtmuseum Aarau» und zeigen zwei inklusiv gestaltete Filmprogramme mit elf Beiträgen.

Stadtmuseum Aarau
Schlossplatz 23
5000 Aarau

Moderation:
Gerhard Protschka, Festivalleiter «look&roll»

Eintritt:
Fr. 15.- / 10.- (AHV, IV, Studierende, Kulturlegi, Mitglieder Förderverein look&roll)
Assistentpersonen gratis

Reservation:
Tel: 062 836 05 17 (Dienstag-Freitag, jeweils 11-17h)
Mail: museum(a)aarau.ch

Programm 1, 17.15h

Bild: Eine Frau legt den Arm um den Hals eines Mannes im Rollstuhl

Kys min bror

Lasse will Rikke an der Silvesterparty für sich gewinnen, aber ausgerechnet sein Bruder wird zur Konkur­renz. Ein schmerzhafter Konflikt beginnt.  

Bild: Portraitfoto eines etwa 50-jähriger Mannes mit Brille.

Diagnostic

Dr. Semyc ist Experte für eine ver­breitete chronische Krankheit. Mit gröss­ter Ein­fühlung ver­mittelt er die schreck­liche Diagnose. Knackig und humorvoll!  

Bild: Eine alte Frau küsst ein junges Mädchen

Oma Lien

Christel (14) besucht ihre demente Oma Lien regelmässig im Heim. Manchmal fragt sich Christel allerdings, wie lange Besuche noch sinnvoll sind.  

Bild: Grüner Text auf schwarzem Untergrund: Wetten, Du hast noch nie mit einer Blinden...

Der beste Weg

Was nervt Blinde an Sehenden? Computer­stimme Steffi liest die Kommentare einer blin­den Frau vor, die immer wieder auf un­liebsame Hin­dernisse stösst.  

Bild: Schwarzweiss-Portrait eines kleinen Jungen mit Hörgerät

The End

Der Film begleitet vier Gehörlose über einen Zeitraum von 60 Jahren in die Zukunft, in der neue Therapien die Gehörlosenkultur radikal bedrohen.  

Programm 2, 19.45h

Bild: Eine korpulente dunkelhäutige Frau steht im heftigen Wind auf dem Deck einer Fähre

The Day We Danced on the Moon

Die psychisch be­ein­trächtig­ten Musiker der «Channel One Band» tou­ren an der West­küste Ir­lands durch die Pubs.  

Bild: Ein junger Mann steht mit ausgebreiteten Armen vor einem Gartentor

Det var ikke jeg, det var fiskmåsen

«Das war der Sommer, in dem ich immer unruhiger wurde. Ich war plötzlich zu schnell, ausser Kontrolle, einfach zuviel.»  

Bild: Ein junger Mann betrachtet sich zweifelnd im Spiegel

Amour bègue

Tim ist 23, intelligent und gutaussehend, aber er hat ein grosses Problem: er stottert. Ein Flirt mit einer Frau ist für ihn eine Tortur.  

Bild: Portraitfoto einer jungen Frau in einem verdunkelten Raum

Ik laat je gaan

Sanne leidet so sehr an ihren psy­chischen Problemen, dass sie beschliesst, ihr Leben zu beenden. Unter grösstmöglicher Rück­sicht­nahme auf ihr Umfeld.  

Bild: Ein Junge mit Superman-T-Shirt und Brille als Knetfigur

Cousin

Adam erinnert sich an seine Kindheit mit dem älteren Cousin, der mit cerebraler Parese lebt. Sie waren Freunde, Super­helden und unzertrennlich.  

Bild: Ein Junge mit Brille, bei der ein Glas abgedeckt ist.

Brother

Adams’s Bruder ist Asthmatiker und sehbehindert, aber er hat einen grossen Traum. Er möchte Akrobat werden, wie ihr Vater es früher war.  

Herzlichen Dank für die Unterstützung: