Willkommen im Odeon!

Wir freuen uns auf den erneuten Besuch im Odeon, dem Kulturhaus beim Bahnhof in Brugg und danken den Kolleginnen und Kollegen dort für die Möglichkeit, eine Auswahl unserer neuesten Beiträge zu präsentieren!

Veranstaltungsflyer A4 als PDF (2MB)

Der Filmabend ist schwellenfrei zugänglich (Anzahl Rollstuhlplätze begrenzt, um Voiranmeldung wird gebeten), alle Filme werden mit deutschsprachiger Audiodeskription (auf Kopfhörer) und deskriptiven Untertiteln für BesucherInnen mit eingeschränktem Gehör gezeigt.

Ort:
Odeon
Bahnhofplatz 11
5200 Brugg

Tickets:
Fr. 15.- / 13.- (AHV, IV, in Ausbildung, Förderverein look&roll)
Assistenzpersonen gratis

Reservationen:
Tel. 056 450 35 65 (ab 13h) oder
info(a)odeon-brugg.ch oder unter www.odeon-brugg.ch

Moderation:
Gerhard Protschka, Festivalleiter

Programm (78 Min.), 18.00h

Bild: Animiertes Bild eines Mannes, der eine auf einem Stuhl sitzende Frau hinter einer vorgehaltenen Decke versteckt

wegzaubern

Zitate aus Kranken­akten von Psy­chiatrie-Patient­innen und Bild­folgen aus Laterna-Magica-Filmen er­ge­ben eine er­schüt­ternde fiktionale Frauen­bio­graphie.  

Bild: Zwei Männer ringen im Halbdunkel eines Flugzeughangars

The Battle

Von der Dunkel­heit ins Licht – der junge Tän­zer Kayah kämpft mit künst­lerischen Mit­teln ge­gen die Schat­ten in seinem Inneren.  

Bild: Ein junger Mann mit verstümmelten Gliedmassen legt eine Beinprothese an

Ode To Jon Comer

«Eine Ode an Jon Comer» doku­men­tiert, wie das Vor­bild dieses jun­gen Man­nes gan­ze Ge­nera­tionen von Skate­boardern mit Be­hin­derun­gen be­flügelt hat.  

Bild: Ein Besprechungstisch mit 6 Stühlen auf der Bühne eines menschenleeren Theaters

Møterommet

Eine kafka­eske Be­sprech­ung in einer psychiatri­schen Ab­teil­ung. Eine Mut­ter und ihr Sohn kämp­fen ge­gen eine über­mächtige und gleich­gültige Büro­kratie.  

Bild: Ein Arzt mit Trisomie 21 am Schreibtisch einer altmodischen Praxis

Downside Up

Dieser Film spielt in einer Welt, in der alle Men­schen das Down-Syndrom haben. Nur Eric nicht. Der ist völlig anders, weil ihm ein Chromosom fehlt!  

Bild: Ein alter und ein junger Mann sitzen nebeneinander in einer Arztpraxis

Ja i Mój Tata

Edward hat Alz­heimer. Ob­wohl sein Sohn Dawid ihm viel Zeit wid­men kann, macht die Krank­heit eine An­näherung der bei­den Män­ner sehr schwer.  

Herzlichen Dank für die Unterstützung an: